HSV-Lingenfeld


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Damen 30.10.2011

HSG Ergebnisse > Rheinpfalzberichte > 2011/2012

Schwegenheim. Die Handballerinnen des HSV Lingenfeld haben in der
Pfalzliga gegen die TSG Mutterstadt mit 20:27 (7:17) verloren.
„Ich bin enttäuscht über das kollektive Versagen in der ersten
Halbzeit“, suchte HSV-Trainer Ferdinand Pfirrmann nach Erklärungen. Vor
30 Zuschauern hatten die Gastgeberinnen gegen die konsequente 6-0-Abwehr
der TSG erhebliche Probleme. Lingenfelds Rückraum agierte zu drucklos,
die Würfe erfolgten teilweise nur halbherzig. Im eigenen Abwehrverbund
kamen die Einheimischen oft zu spät. So wurde aus dem 5:5 das 5:11 und
später sogar das 6:16. Der HSV vergab etliche gute Torchancen und war
von den Außenpositionen kaum erfolgreich. Nach dem Wiederanpfiff von
Walter Mardo kam Lingenfeld nicht mehr näher als auf sechs Tore heran.
Mutterstadt konnte den verdienten Erfolg sicher nach Hause bringen.
Tamara Fahlbusch schied verletzt aus.
Morgen (Dienstag) steht für Lingenfeld bereits die nächste Partie auf
dem Programm. Um 17 Uhr gastiert der HSV beim TuS
Kaiserslautern-Dansenberg. „Das wird ganz schwer. Aber wir müssen den
Kopf hoch nehmen und nach vorne schauen“, sagte Pfirrmann.

(ali)

Startseite | HSG 2017 / 2018 | HSG Jugend 2017/2018 | HSG Ergebnisse | HSG 2016 / 2017 | HSG Jugend 2016 / 2017 | HSG 2015 / 2016 | HSG Jugend 2015 / 2016 | HSG 2014 / 2015 | Förderverein | Partnerschaft | Bilder | Kontakt | Sponsoren | Denni Djozic | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü